Local SEO

Inhaltsverzeichnis

Wie du eine erfolgreiche Local SEO Strategie für dein Unternehmen entwickelst

Lokale Suchmaschinenoptimierung, oder kurz Local SEO, ist eines der besten Instrumente in deinem Marketingmix, um neue Kunden zu gewinnen. Durch diesen Leitfaden lernst du, wie du deine lokalen Rankings, deinen Traffic und die Anzahl deiner Leads steigern kannst.

Über 90 % der Verbraucher suchen online nach lokalen Unternehmen und Dienstleistern. Daher ist Local SEO ein nicht mehr wegzudenkendes Marketinginstrument für jedes Unternehmen, welches potenzielle Kunden ansprechen will.

Ganz gleich, ob du einen physischen Standort hast oder ein Unternehmen, das einen bestimmten Ort bedient, du brauchst eine Strategie für die lokale Suche und die Nutzer in deinem Gebiet. Nur so kannst du in der Google-Suche besser ranken, deine Konkurrenten in den Schatten stellen und noch mehr Kunden für dich gewinnen.

In diesem Leitfaden erfährst du, wie du eine lokale SEO-Strategie für dein Unternehmen entwickeln kannst, um mehr Kunden über die lokale Google-Suche zu gewinnen.

Braucht dein Unternehmen eine Local SEO Strategie?

Zunächst einmal brauchen nicht alle Unternehmen lokale SEO. Nur Unternehmen, die einen bestimmten geografischen Standort (oder mehrere) bedienen, müssen in der lokalen Suche für die Keywords ranken, nach denen potenzielle Kunden in ihrem Gebiet suchen.

Google berücksichtigt viele verschiedene Signale für die lokale Suche, wenn es darum geht, wie eine Website im Local Pack platziert wird.

Deshalb ist es wichtig, dass du bei deiner lokalen SEO strategisch vorgehst und sicherstellst, dass du alle Bereiche abdeckst, um deinem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Welche Unternehmen benötigen lokale Suchmaschinenoptimierung?

 
  • Bars und Restaurants.
  • Anwaltskanzleien.
  • Elektriker.
  • Klempner.
  • Immobilienmakler.
  • Ärzte.
  • Kosmetikstudios.
  • Läden und Boutiquen.
  • Friseursalons.
  • Fitnessstudios.
  • Cafés.
  • Lokale Berater & Dienstleister.
  • Lokale Marketing-Agenturen.
  • Museen.
  • Autohändler.
  • Fotografen.
  • Apotheken.
  • Jedes andere Unternehmen, das lokal gefunden werden will!

Vorteile von Local SEO

Es gibt mehrere unbestreitbare Vorteile einer lokalen SEO-Strategie. Der erste Vorteil, der den meisten Menschen in den Sinn kommt, ist die Steigerung der Besucherzahlen, aber es gibt noch viele weitere Vorteile, die das Wachstum deines Unternehmens fördern können.

Einige der Vorteile von lokaler Suchmaschinenoptimierung sind:

  • Erhöhter organischer Traffic.
  • Mehr relevanter Traffic.
  • Geringere Werbekosten.
  • Höhere Autorität der Website.
  • Mehr Kundenrezensionen.
  • Gesteigerte Markenbekanntheit und Vertrauen.
  • Mehr lokale Backlinks.
  • Verbesserte Social Signals.
  • Bessere Website-Erfahrung für Nutzer.

Deine lokale SEO-Strategie erstellen

Wenn du festgestellt hast, dass dein Unternehmen lokale SEO braucht, ist es an der Zeit, eine Strategie zu entwickeln, mit der du dein lokales Ranking und deinen Website-Traffic verbessern kannst.

Du kannst diese 10 Schritte befolgen, um einen erfolgreichen Local SEO-Plan zu erstellen.

1. Mach eine Bestandsaufnahme deiner Dienstleistungen und Produkte

 

Dienstleistungen und Produkte einer Website

Lege fest, für welche lokalen Suchanfragen dein Unternehmen sichtbar sein soll. Das hängt in erster Linie von den Dienstleistungen und/oder Produkten ab, die du anbietest.

Wenn beispielsweise eine lokale Agentur für digitales Marketing hast, ist es wahrscheinlich, dass deine Dienstleistungen „Social Media Marketing“, „Facebook Marketing“, „bezahlte Werbung“ und Ähnliches umfassen.

Wenn du ein Restaurantbesitzer bist, könntest du deine „Dienstleistungen“ unter dem Begriff „mexikanisches Essen“, „mexikanisches Restaurant“, „Taco-Laden“ usw. zusammenfassen.

Dein Ziel ist es, eine Aufstellung dessen zu machen, was dein Unternehmen anbietet und einige Suchbegriffe zu bestimmen, nach denen Kunden suchen könnten, um ein Unternehmen wie deines zu finden. Erstelle eine Liste mit diesen Begriffen, um einen Ausgangspunkt für deine Keyword-Recherche zu haben.

Später wirst du lokale SEO-Tools verwenden, um nach diesen Begriffen zu suchen, geo-spezifische Keywords zu identifizieren, das Suchvolumen einzuschätzen und schließlich zu entscheiden, welche Keywords du auf deiner Website verwenden willst.

2. Überprüfe deine bestehende Website

Bevor du mit der Optimierung deiner Website beginnst, musst du herausfinden, was (wenn überhaupt) fehlerhaft ist und ob deine Website eine solide Grundlage hat.

Ein SEO-Audit kann dir dabei helfen, alle technischen oder On-Page-SEO-Probleme zu identifizieren, die den Erfolg deiner Website einschränken könnten. Diese Probleme sollten behoben werden, bevor du dich um die Erstellung neuer SEO-Inhalte, den Aufbau von Backlinks usw. kümmerst.SEMrush Site Audit

SEO-Tools wie SEMrush bieten umfassende Website-Audit-Tools, mit denen du einen Bericht über alle Probleme auf deiner Website erstellen kannst.

Oder du entscheidest dich, einen SEO-Spezialisten zu beauftragen, der deine Website gründlich prüft und dir eine Liste der Punkte vorlegt, die behoben werden müssen.

Hier sind einige SEO-Probleme, auf die du achten solltest:

  • Langsame Seitengeschwindigkeit.
  • Fehlende Seitentitel.
  • Fehlende Meta-Beschreibungen.
  • Kaputte Links.
  • Duplizierter Inhalt.
  • Keine XML-Sitemap.
  • Keine HTTPS-Verschlüsselung.
  • Schlechte Indexierung.
  • Schlechte Optimierung für mobile Geräte.

3. Keyword-Recherche durchführen

Eines der Ziele der lokalen Suchmaschinenoptimierung ist es, nicht nur in den lokalen Suchergebnissen zu ranken, sondern auch deine lokalen Konkurrenten auszustechen. Um das zu erreichen musst du wissen, für welche Keywords sie ranken und wie.

Mit SEO-Tools wie SEMrush oder Ahrefs kannst du eine Wettbewerbsanalyse durchführen, um zu sehen, für welche Begriffe deine Konkurrenten ranken, woher ihre Backlinks kommen und vieles mehr. Du kannst auch sehen, für welche Suchbegriffe deine Website bereits gerankt ist.

Gib einfach die Domain eines Mitbewerbers ein und das SEO-Tool deiner Wahl erstellt eine Liste der Keywords, für die sie organisch ranken.

Anhand des Suchvolumens und der Konkurrenz kannst du dann feststellen, ob diese Keywords auch für deine Website geeignet sind.

Konkurrenzanalyse für deine Local SEO Strategie

Denke daran, dass du nur Suchbegriffe verwenden solltest, die zu den von dir angebotenen Dienstleistungen oder Produkten passen, zu dem, worum es in deinem Unternehmen insgesamt geht, zu dem, wonach deine potenziellen Kunden suchen, und zu dem Ort bzw. den Orten, die du anvisierst.

Du willst durch lokale Suchergebnisse, relevanten Traffic auf deine Website bringen.

4. Geo-spezifische Keywords identifizieren

Nehmen wir einmal an, du besitzt ein mexikanisches Restaurant in Köln.

In Schritt 1 hast du einige Begriffe ermittelt, die das Angebot deines Unternehmens zusammenfassen. In Schritt 2 hast du deine Konkurrenten analysiert, um herauszufinden, auf welche Keywords sie abzielen.

Wenn du diese beiden Listen kombinierst, kannst du diese Begriffe mit SEO-Tools recherchieren, um das Suchvolumen und das Wettbewerbsniveau dieser lokalen Suchanfragen zu untersuchen.

Eine SEMrush-Suche nach „Mexikanisches Essen Köln“ ergab zum Beispiel eine längere Liste von Keyword-Variationen, darunter:

  • [mexikanisch essen köln]
  • [köln mexikanisch essen]
  • [mexikanisch essen in köln]
  • [authentisch mexikanisches essen in köln]

Lokale Keywordrecherche

Als Nächstes können wir nach [köln mexikanisches restaurant] suchen und sehen, welche anderen Keyword-Varianten auftauchen.

Hier haben wir eine Liste, die Folgendes enthält:

  • [mexikanisches restaurant köln]
  • [mexikanische restaurants köln]
  • [köln restaurant mexikanisch]
  • [köln mexikanische restaurants]

Lokale Keywordrecherche

Setze die Suche nach Keywords auf diese Weise fort, bis du eine vollständige Liste mit so vielen relevanten, lokalen Suchanfragen und Keywords wie möglich gefunden hast.

Achte darauf, dass du nach verschiedenen Variationen der von dir angebotenen Dienstleistungen oder Produkte und nach den verschiedenen Regionen suchst, in denen du tätig bist.

Du kannst auch selbst verschiedene lokale Suchanfragen bei Google eingeben und schauen, welche lokalen Suchergebnisse du erhältst.

5. On-Page SEO umsetzen

Bei der On-Page-SEO geht es darum, deine Website für die lokalen Keywords zu optimieren, die du in den Schritten 2-4 ermittelt hast.

Hier befolgst du die Best Practices der On-Page SEO, um sicherzustellen, dass deine Website für die lokale Suche optimiert ist.

Dieser On-Page-Optimierungsprozess beinhaltet:

  • Keyword Mapping: Die Zuordnung deiner Ziel-Keywords zu den einzelnen Seiten deiner Website. Im Idealfall hat jede Seite ein Ziel-Keywords, das für das Thema der Seite relevant ist.
  • Optimierung von Titel und Meta-Beschreibung: Nimm deine Ziel-Keywords in die Seitentitel und Meta-Beschreibungen deiner Website auf. Achte darauf, dass jede Seite einen eigenen Titel und eine eigene Beschreibung hat.
  • Erstellung von Inhalten: Schreibe informative, relevante Inhalte, die erklären, worum es in deinem Unternehmen geht und welche Dienstleistungen oder Produkte du anbietest. Schreibe mit Blick auf deine Zielgruppe, aber achte darauf, dass du deine Ziel-Keywords einbaust.
  • Interne Verlinkung: Füge interne Links zwischen verschiedenen Seiten auf deiner Website ein. Diese helfen den Nutzern, die gesuchten Informationen zu finden und leichter auf deine wichtigen Seiten zuzugreifen.
  • Bild-Optimierung: Füge auffällige Bilder mit optimiertem Alt-Text ein. Versuche, wenn möglich, deine Ziel-Keywords einzubauen. Reduziere die Dateigröße deiner Bilder, um die Ladezeit der Website zu verkürzen.
  • URL-Struktur: Erstelle prägnante URLs für alle deine Seiten und Beiträge. Idealerweise sollte jede URL das Ziel-Keyword für die jeweilige Seite enthalten. Repariere alle defekten Links auf deiner Website.

6. Lokale Landing Pages erstellen

Lokale Landing Pages sind Webseiten, die speziell für das Ranking in der organischen lokalen Suche erstellt werden. Diese Seiten sollten für die von dir ermittelten lokalen Keywords optimiert sein und informative Inhalte enthalten, die deine Zielgruppe ansprechen.

Zu den Best Practices für die Erstellung von Landing Pages gehören optimierte H1-, H2 und H3-Überschriften, Keyword-optimierte Inhalte, interne Links, Bilder und die Optimierung für die mobile Suche.

Wenn du es richtig machst, kannst du auf diesen Landing Pages auch bezahlte Anzeigen schalten, um nicht nur organischen, sondern auch bezahlten Traffic zu generieren. Achte nur darauf, dass du überzeugende Handlungsaufforderungen (Call-To-Action) einbaust, um die Nutzer dazu zu bringen, dich zu kontaktieren.

7. Optimiere dein Google Unternehmensprofil

Das Google Unternehmensprofil (vormals: Google my Business) ist eine kostenlose Plattform, die alle lokalen Unternehmen nutzen können, um ihre Besucherzahlen zu erhöhen, Kundenrezensionen zu erstellen und vieles mehr. Das Unternehmensprofil ist Grundvoraussetzung, um im Local Pack zu erscheinen. Es ist wichtig, dass dein Unternehmen einen vollständig optimierten Eintrag hat, um deine Chancen auf eine gute Platzierung in der Suche zu erhöhen.

Erstelle einfach ein Konto und melde dein Unternehmen an, oder erstelle einen neuen Eintrag. Dann kannst du deine Adresse und Telefonnummer, Website-URL, Bilder, Öffnungszeiten und mehr angeben, damit potentielle Kunden mehr über dich erfahren können.

Es gibt einen Grund, warum das Google Unternehmensprofil als der wertvollste lokale Marketingdienst gilt. Nutze das Unternehmensprofil zu deinem Vorteil, indem du deinen Eintrag vollständig optimierst, um deine lokalen rankings mit der Zeit zu verbessern.

8. Local Citations – Unternehmensinformationen in Verzeichnisse eintragen

Neben dem Google Unternehmensprofil gibt es noch andere Online-Verzeichnisse, in die du deine Unternehmensdaten eintragen kannst. Zu den renommiertesten Verzeichnissen gehören yelp, Gelbe Seiten, Bing Places und Facebook, aber es gibt noch unzählige andere online. Diese Einträge werden auch local listings oder auch local citations genannt.

Dein Ziel sollte es sein, deine Informationen in seriösen und (idealerweise) lokalen Verzeichnissen einzutragen, um den Traffic zu erhöhen, Links zu sammeln und deine lokalen rankings zu verbessern. Dabei ist es wichtig, dass die NAP-Daten (Name, Adresse und Telefonnummer sowie Website-URL) deines Unternehmens in allen Verzeichnissen einheitlich sind.

Wenn möglich, versuche branchenbezogene Verzeichnisse zu finden, in die du dein Unternehmen eintragen kannst. Gleichzeitig solltest du es vermeiden, spammige Link-Seiten zu nutzen oder für Verzeichniseinträge und Citations zu bezahlen, nur um einen Link zu bekommen.

Branchenspezifische Verzeichnisse

Auch Kartendienste wie Apple Maps, Waze oder Tom Tom, Sprachassistenten wie Siri, Alexa und Google Assistant sind wichtige Verzeichnisse, in denen du dein Unternehmen eintragen solltest.

Hier kannst du kostenlos den aktuellen Stand deiner lokalen Listings überprüfen.

9. Eine lokale Link-Building-Strategie entwickeln

Linkaufbau ist ein wichtiger Teil der SEO im Allgemeinen, aber der Linkaufbau für lokale Websites unterscheidet sich ein wenig vom Linkaufbau für andere Websites. Hier ist auch der Standort der Websites, die auf deine Seite verlinken, wichtig.

Versuche, Links von anderen Unternehmen in deiner Region zu erhalten. Erstelle außerdem lokalisierte Inhalte, um lokale Links zu erhalten, und verlange lokalisierte Ankertexte, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Einige Möglichkeiten, Backlinks zu erhalten, sind:

  • Verzeichniseinträge.
  • Outreach.
  • Gastbeiträge.
  • Erstellen von Content Assets.

10. Positive Kundenrezensionen generieren

Die Anzahl der positiven Bewertungen deiner Website im Google Unternehmensprofil ist ein wichtiger Ranking-Faktor für lokale SEO. Daher ist es eines deiner wichtigsten Ziele als lokaler Unternehmer, so viele positive Bewertungen wie möglich zu sammeln – idealerweise auf allen deinen Verzeichnisplattformen.

Kundengespräche sind eine gute Möglichkeit, um Kunden nach ihrem Besuch um Bewertungen zu bitten. Du kannst auch Follow-up-E-Mails an Kunden senden und sie bitten, dich auf Google, Yelp, Facebook usw. zu bewerten.

Es ist auch wichtig, auf negative Bewertungen zu reagieren. Eine professionelle, freundliche Antwort kann viel bewirken. Niemand bekommt gerne eine negative Bewertung, aber wie du darauf reagierst, kann Bände sprechen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fabian Fenderich

Fabian Fenderich

Fabian ist Co-Founder von Near Media und Experte für die lokale Suche auf Google.

Artikel teilen!

Scroll to Top